Dein perfektes Flatlay

von Jana Knauber
Photo by Annie Spratt
Foto: von Annie Spratt

Wenn Du Dich noch nicht so gut in der Welt der Fotografie auskennst, fragst Du Dich sicherlich, was ein Flatlay überhaupt ist.

Bestimmt hast Du schon öfter unbewusst diese Art der Bildgestaltung gesehen. Hierbei handelt es sich um ein Foto mit verschiedenen Gegenständen, die in Szene gestellt oder gelegt und anschließend von oben fotografiert werden. Somit gibt es bei einem Flatlay nur eine visuelle Ebene. Ausdruck verleihst Du Deinem Bild also nur mit Hilfe der Objekte, die Du geschickt platzierst.

Was Du bei Deinem perfekten Flatlay beachten musst erklären wir Dir jetzt:

  • Überlege Dir vorher, was Du mit deinem Bild ausdrücken möchtest. Lege die Elemente nicht nur an die Stellen die Dir auf Anhieb am stimmigsten erscheinen, sondern überlege Dir was die Geschichte hinter Deinem Bild ist.
  • Bestimme Dein Hauptmotiv. Beispielsweise Dein Lieblingsparfum, das Du Deinen Followern in einem Flatlay vorstellen möchtest.

Tipp: Falls Du Dir bei dem Rest der Gestaltung des Bildes noch unschlüssig bist, hilft Dir ein Moodboard. Auf einem Moodboard kannst Du Bilder- oder Textideen sammeln und Deine Inspirationen bündeln. So kannst Du ganz easy Deine kreativen Ideen im Kopf visualisieren.

Photo by Hanna

Wichtig: Mixe nicht kunterbunt verschiedene Farben zusammen, sondern informiere Dich über das Thema Farben und ihre Farbharmonie. Vielleicht hast Du auch schon mal was von monochromen Farben (gehören derselben Farbfamilie an) oder Komplementärfarben (liegen sich im Farbkreis gegenüber) gehört. Dies wird Dir helfen die passenden Farben für Dein Flatlay zu finden.

  • Dein Hauptmotiv hast Du ja bereits am Anfang ausgewählt, nun benötigst du noch weitere Deko-Elemente die dein Flatlay schmücken und dein Hauptmotiv in seiner Aussagekraft unterstützen.
    Was passt thematisch zu deinem Hauptmotiv? Überlege, was Dir beim Anblick deines Motives in den Sinn kommt und wähle dementsprechend die Elemente aus.
    Wenn wir bei Deinem Lieblingsduft bleiben und dieser eine florale Note aufweist, nutze zum Beispiel Blumen als weitere Deko. Bei einem frischen Duft der an den Urlaub erinnert, Sand und Muscheln. So entsteht automatisch eine Geschichte, die die Aussagekraft des Bildes unterstützt.
  • Nicht zu vergessen ist natürlich der Hintergrund des Bildes. Wäge auch hier ab, was am besten zu Deinem Motiv passt. Ein eher hellerer oder dunklerer Hintergrund, Marmor, Holz oder Beton, aber auch schlichtes Weiß sind sehr beliebt. Wichtig ist nur, dass der Hintergrund nicht zu sehr von dem eigentlichen Bild ablenkt.
Photo by Annie Spratt
  • Es spielt eine große Rolle, wo Du die Elemente platzierst um ein stimmiges Bild zu erhalten. Das 9er- Raster ist einer der gängigsten Methoden, hierbei stellst Du Dir Dein Bild in 9 gleichgroßen Flächen vor. Viele Kameras besitzen sogar die Funktion, dieses Raster im Display anzuzeigen. Das erleichtert Dir dann natürlich die reine Vorstellung der Flächen. Informiere Dich bestenfalls über weitere Kompositionen, die Du in Deinem Flatlay anwenden kannst. Du wirst erstaunt sein, was die richtige Positionierung der Gegenstände im Bild ausmacht.
  • Beim Aufbau des Sets solltest Du beachten, dass Deine Kamera parallel zum Set steht. Nutze hierzu ein Stativ mit Auslegearm, um die Kamera richtig positionieren zu können. Mithilfe einer Wasserwaage kannst Du dies zusätzlich überprüfen. On top hilft Dir ein Fernauslöser dabei, Dich nicht unnötig zu verrenken und verhindert, dass Du aus Versehen das Foto-Set verrutschst.
  • Tageslicht ist das optimalste Licht für dein Flatlay. Mache Deine Fotos also in einem Raum mit möglichst viel Tageslicht. Wenn Du das ganze wirklich professionell angehen möchtest, benötigst Du für das perfekte Licht gegenüber von der Lichtquelle einen Reflektor. Verwende hier die silberne Seite des Reflektors, um Schatten zu minimieren. Den Diffusor platzierst Du zwischen Deinem Foto-Set und der Lichtquelle (Fenster).
  • Setzte Dich mit der richtigen Einstellung Deiner Kamera auseinander. Wichtig ist vor allem, dass die Blende nicht zu weit geöffnet ist, um ein möglichst scharfes Bild zu schießen. Optimiere anschließend noch die Belichtungszeit, damit Dein Bild dennoch hell genug wird.

Viel Spaß beim Ausprobieren!

Natürlich kannst Du als Influencer BELLISSY auch perfekt bei Deinen Flatlays rund um das Thema Beauty und Pflege anwenden.

Jana Knauber
Jana Knauber