Wie werde ich Maskne los?

von Lauren Hill
Foto: CANVA

Wer kennt es nicht? Durch das ständige Tragen der Maske bilden sich Unreinheiten und man ist schon fast wieder froh die Maske anziehen zu müssen. Es leiden immer mehr unter der sogenannten Maskne; Akne, die durch die Maske entsteht und sie zählt mittlerweile zu einem der häufigsten Hautproblemen.

Aber wie entsteht Maskne eigentlich? Durch die Reibung die unsere Haut jeden Tag zu spüren bekommt, wird sie immer empfindlicher und neigt eher zu Pickeln. Meistens treten die Pickel dann am Kinn oder an den Wangen auf. Zudem bildet sich unter der Maske Feuchtigkeit, wodurch Bakterien sich schneller vermehren können und die Pickel sich entzünden.

Um diese Pickel im Gesicht zu vermeiden und zu bekämpfen, geben wir Dir ein paar Tipps:

  • Benutze morgens und abends einen Cleanser. Er reinigt die Haut ganz sanft von Schmutz, Unreinheiten und Fetten. Auch Makeup wird zuverlässig entfernt.
  • Wenn Du die Maske schon länger als eine Stunde anhast, versuche Deiner Haut eine Pause zugeben und die Maske für paar Minuten abzuziehen.
  • Vermeide es die selbe Maske mehrere Tage zu tragen. Das regelmäßige Wechseln der Maske ist wichtig, da Du dir sonst die Bakterien vom letzten Mal Tragen wieder ins Gesicht beförderst.
  • Um die strapazierte Haut zu entlasten, empfehlen wir eine Tagescreme. Diese versorgt die Haut mit Stoffen, welche sie wieder aufbauen und mit Feuchtigkeit versorgen.
  • Mit der wöchentlichen Anwendung einer Detox Maske kannst Du Deiner Haut auch helfen mit dem Pickeln fertigzuwerden. Die verstopften Poren werden befreit und die Haut fühlt sich direkt wieder viel geschmeidiger an.
Lauren Hill
Lauren Hill
Das könnte Dich auch interessieren: