French Nails- ein zeitloser Trend!

von Isabella Varela

Lange Zeit waren French Nails verpönt. Sie seien zu unnatürlich und künstlich. Doch jetzt ist das zeitlose Nageldesign wieder im Trend und sie sind angesagter denn je. Welche verschiedenen Variationen es gibt und wie Du French Nails selber machen kannst, zeigen wir Dir hier.

Kurze French Nails

Während French Nails früher eher bei langen Nägeln im Trend waren, wird heute auf kurze, natürliche French Nails gesetzt. Dabei fällt die weiße Nagelspitze dünner aus und wird durch einen durchsichtigen Klarlack abgerundet. Bei der Nagelform kannst Du dich nach Lust und Laune entscheiden. Ob oval, eckig oder spitz, alles lässt sich perfekt mit dem natürlichen French Look kombinieren.

Farbige French Nails

Besonders trendig sind farbige French-Spitzen in Pastelltönen. Sie geben deinen French Nails den besonderen Twist und sorgen für einen echten Eyecatcher-Moment. Aber auch verschiedene Farben in Kombination lassen farbige French Nails toll aussehen. Deiner Fantasie sind keine Grenzen gesetzt!

Babyboomer Nails

Ein Trend, welcher aus den 1950er Jahren kommt, findet sich auch 2021 auf unseren Nägeln wieder. Babyboomer Nails sind eine Alternative zu den klassischen French Nails, bei denen die Nägel noch natürlicher aussehen. Der Trick dabei ist es, einen Ombré-Look zu erzielen. Der Farbverlauf der weißen Nagelspitze zum roséfarbenen Nagelbett macht aus einem Klassiker einen natürlichen Hingucker.

French Nails selber machen : So funktioniert´s!

Grundsätzlich solltest Du dich entscheiden, ob du mit Gel oder gewöhnlichen Nagellack arbeiten möchtest. Bei Gelnägeln musst du beachten, dass weitere Utensilien wie beispielsweise eine UV-Lampe notwendig sind.

Schritt 1 : Maniküre und Pflege

Zunächst solltest du deine Nägel in Form bringen. Anschließend kannst Du dich um überschüssige Nagelhaut kümmern, um deine Nägel startklar für die Lackierung zu machen.

Schritt 2 : Base-Coat auftragen

Damit deine Nägel besonders lange fabellos aussehen, solltest Du immer einen Base-Coat verwenden. Dieser sorgt für einen langanhaltenden und natürlichen Glanz. Nachdem dieser getrocknet ist, kannst Du optional noch einen roséfarbenen Lack darüber geben.

Schritt 3 : Tip designen

Nun geht es richtig los : Je nachdem, für welches der angeführten Designs Du dich entschieden hast, kannst Du nun die Nagespitze kreieren. Dafür kannst du einen Nagelweißstift verwenden, oder mit einer ruhigen Hand und einem feinen Pinsel diese selbst auftragen. Achte darauf, dass der Tip gleichmäßig breit auf jedem Finger ist.

Schritt 4 : Abschließen mit Top-Coat

Mithilfe eines Top-Coats erhalten deine Nägel ein makellos glänzendes Finish. Außerdem versiegelt der Top-Coat das Nageldesign und Du kannst deinen kreierten Look somit lange genießen.

Isabella Varela
Isabella Varela
Das könnte Dich auch interessieren: